GichtInfo.de ist unabhängig, werbefrei und ohne finanzielle Interessen.

Diagnose Gicht mit 29 Jahren :-(

Diagnose Gicht mit 29 Jahren :-( 2016-03-21T01:24:47+00:00
Placeboforte
Moderator
Beitragsanzahl: 72

Hallo arilton01,

erst mal vorweg: Selbst wenn es Gicht ist, damit kann man leben! Und (bei vernünftiger Behandlung) auch nicht wirklich schlechter als ohne Gicht!

Aber ob es Gicht ist? Nach Deiner Beschreibung kann es Gicht sein, muss es aber nicht. So richtig typisch sind die Umstände nicht. Es könnte sich zum Beispiel auch um eine Arthritis sein. Was also als nächstes ansteht ist eine vernünftige Diagnose durch den Arzt. Welche Anforderungen an eine Diagnose zu stellen sind: siehe https://gichtinfo.de/was-ist-gicht/details-zur-gicht/diagnose-der-gicht.html

Also zumindest mal Blut abnehmen und den Harnsäurewert kontrollieren. Wenn Dein Arzt das noch nicht gemacht hat: wieder hingehen und ihn freundlich darum bitten. Wenn es gar nicht klappt: Den Arzt wechseln > wieder Hausarzt oder ggf. Internist oder ggf. Orthopäde.

Und wenn es dann wirklich Gicht sein sollte: Der Arzt wird Dir je nach Harnsäurewert spätestens beim zweiten Gichtanfall harnsäuresenkende Medikamente verschreiben. Auch wenn man kein Freund von dauerhafter Medikamenteneinnahme ist: Damit bekommt man (bei korrekter Dosierung) die Gicht komplett in den Griff.

Lange Rede, kurzer Sinn: Alles kein Grund zur Panik. Und jetzt muss erst mal eine vernünftige Diagnose her.

Viele Grüße und gute Besserung
Placeboforte

Mit einem Freund teilen