GichtInfo.de ist unabhängig, werbefrei und ohne finanzielle Interessen.

Medikamente im Ausland

Medikamente im Ausland 2016-03-20T22:17:15+00:00
Placeboforte
Moderator
Beitragsanzahl: 72

Hallo mo78be,

meine Erfahrung ist, dass Rheumatologen eine etwas großzügigere Verschreibepraxis haben als “normale” Ärzte. Was jetzt nicht negativ ausgelegt werden sollte.

Lass mal sehen, was sie Dir da für einen Cocktail zusammengestellt hat:

– 1 mg Colchicin für 20 Tage
Die Dosierung ist zur Behandlung des aktuten Gichtanfalls zu niedrig. Ist aber wohl auch gar nicht dafür gedacht. Hier soll das Colchcin der Entstehung eines neuen Gichtanfalls vorbeugen. Denn das Allopurinol kann durch seine harnsäuresenkende Wirkung in den ersten Monaten Gichtanfälle auslösen. Nur die 20 Tage erscheinen mir etwas kurz. Zur Vorbeugung kann es in dieser Dosierung bis zu 90 Tagen genommen werden.

– 90 mg Arcoxia für 10 Tage
Daran sehen wir, dass Du als Privatpatient läufst 😉 Denn Arcoxia ist nicht billig. Arcoxia ist ein sog. COX-2-Hemmer. Also ein Medikament gegen die Entzündung, dass auch die Schmerzen wirksam bekämpft. Und das die typischen Nebenwirkungen von normalen NSAR nicht hat (dafür hat es andere). Es sollte Dir also nicht auf den Magen schlagen. Arcoxia ist zur Behandlung des aktuten Gichtanfalls OK, Einnahmedauer in Deutschland max. 8 Tage.

– 300 mg Allopurinol ab 5. Tag für 15 Tage
Erst mal den Gichtanfall abklingen lassen, dann mit dem Allopurinol anfangen. Daher die fünf Tage Wartezeit. Was ich anmerken möchte: Eigentlich solle Allopurinol eingeschlichen werden. Fang zumindest mal die ersten Tage mit einer halben Tablette an. Und das mit “für 15 Tage” ist Quatsch. Allopurinol wird lange (oft lebenslang) genommen. Vllt. hast Du noch einen Folgetermin bei der Ärztin? Ansonsten mit Deinem Hausarzt darüber sprechen bevor die 15 Tage rum sind.

– 20 mg Barole für 10 Tage
Barole gibt es nur in Vietnam. Der Wirkstoff ist Rabeprazol. Es handelt sich um einen Protonenpumpenhemmer (“Magenschutzmittel”), also ein Mittel das Sodbrennen und generell die schädigende Wirkung von NSAR auf den Magen verhindern / reduzieren soll. Das wäre im Prinzip eine sinnvolle Verschreibung, wenn Du nicht als NSAR Arcoxia erhalten hättest. Denn Arcoxia weist genau diese magenschädigende Wirkung nicht auf. Insofern würde ich das Barole nur nehmen, wenn Dein Magen sich negativ äußert (typischerweise anfangs mit Sodbrennen).

Also alles in allem eine gute moderne Medikation. Barole ist aus meiner Sicht verzichtbar. Und wie schon geschrieben die weitere Einnahme von Allopurinol nach den 15 Tagen bitte abklären. Und dann auch gleich klären, ob eine weitere Einnahme von Colchicin zum Schutz vor Gichtanfällen erforderlich ist.

Viele Grüße und gute Besserung
Placeboforte

Mit einem Freund teilen