GichtInfo.de ist unabhängig, werbefrei und ohne finanzielle Interessen.

Canakinumab (Ilaris) beim Gichtanfall

/Canakinumab (Ilaris) beim Gichtanfall
Canakinumab (Ilaris) beim Gichtanfall 2017-04-09T11:18:02+00:00

Canakinumab (Handelsname Ilaris) ist ein neues Medikament aus dem Hause Novartis, das 2013 in der EU zur Behandlung von Gichtanfällen zugelassen wurde. Ilaris ist das erste biotechnologisch hergestellte Medikament zur Behandlung von Gichtanfällen. Allerdings ist das Einsatzspektrum von Ilaris stark eingeschränkt.

Ilaris enthält biotechnologisch hergestellte Antikörper, die im Körper eine Substanz (Interleukin-1 beta) blockieren, die Entzündungsreaktionen steuert. Hierdurch werden Entzündungen (wie der Gichtanfall) wirkungsvoll reduziert. Ilaris wird vom Facharzt, der in der Verwendung von biologischen Arzneimitteln (wie diesem Antikörper) erfahren sein sollte, einmalig in einer Dosis von 150 mg unter die Haut gespritzt. Die Wirkung tritt nach etwa sechs Stunden ein. Wenn in Ausnahmefällen eine zweite Injektion erfolgen soll, müssen zwischen den Injektionen mindestens zwölf Wochen liegen.

Ilaris reduziert die Schmerzen des Gichtanfalls sehr wirksam und schnell. Weiterhin reduziert es die Wahrscheinlichkeit von weiteren Gichtanfällen über einen Zeitraum von mehreren Monaten.

Canakinumab greift in das Immunsystem ein und hemmt die Immunreaktion des Körpers. Daher kann es häufig zu Infektionen nach der Behandlung mit Ilaris kommen. Diese Infektionen können auch schwer oder in Ausnahmefällen lebensbedrohend ausfallen. Ilaris soll nur eingesetzt werden wenn keine Infektion vorliegt; behandelte Personen sollen Infektionsquellen meiden und bei Verdacht auf Krankheit einen Arzt aufsuchen.

Wichtig:

Canakinumab ist sozusagen das Mittel der letzten Wahl. Es kann bei Gicht-Patienten zum Einsatz kommen, bei denen regelmäßig Gichtanfälle auftreten und Colchicin und NSAR und Cortison nicht ausreichend wirken oder nicht eingesetzt werden können.

Achtung:

Die Kosten für Ilaris sind sehr, sehr hoch. Kosten und Übernahme durch die Kasse vorher klären!
In den USA wurde Canakinumab bisher nur für andere Einsatzgebiete, aber nicht zur Behandlung von Gichtanfällen zugelassen.

Alternativen zu Canakinumab / Ilaris

Auf Grund des erheblichen Nebenwirkungsrisikos und der hohen Kosten sollte wo möglich eine Behandlung mit den klassischen Wirkstoffen NSAR, Cortison oder Colchicin vorgezogen werden. Siehe Behandlung des akuten Gichtanfalls.

Mit einem Freund teilen