GichtInfo.de ist unabhängig, werbefrei und ohne finanzielle Interessen.

Der richtige Arzt bei Gicht

/Der richtige Arzt bei Gicht
Der richtige Arzt bei Gicht 2017-05-01T11:00:16+00:00

Wer Gicht hat wird ohne (zumindest gelegentliche) Arztbesuche nicht auskommen. Sei es, um einen akuten Gichtanfall zu behandeln, Medikamente zu verschreiben oder mal wieder den Harnsäurewert zu bestimmen. Doch nicht immer ist man mit seinem Arzt auch zufrieden. Spätestens wenn der Behandlungserfolg ausbleibt, muss man sich über seine Arztwahl Gedanken machen.

Üblicherweise erfolgt die Diagnose und Therapie der Gicht durch den Hausarzt. Solange die Therapie erfolgreich verläuft, gibt es meist auch keinen Grund hieran etwas zu ändern. Bei anhaltenden Beschwerden lohnt es sich allerdings, seine Gicht mal einem anderen Arzt vorzustellen. Dies könnte wieder ein anderer Hausarzt (=Allgemeinmediziner) sein, folgende Fachärzte kommen neben ihm typischerweise in Frage:

  • Internisten
    Der Internist ist ein Facharzt für Innere Medizin. Er ist auf die Behandlung der verschiedenen Organsysteme des Körpers spezialisiert. Viele Internisten sind auch als Hausärzte tätig.
  • Rheumatologen
    Der Rheumatologe kümmert sich um meist chronische Störungen des Stütz- und Bewegungsapparats (also unter anderem Gelenke, Sehnen, Muskeln) und ihre Ursachen. Gicht gehört zu den rheumatischen Krankheiten, auch wenn sie hier eine Sonderstellung einnimmt. Ein Besuch beim Rheumatologen kann auch bei einer nicht wirklich gesicherten Gicht-Diagnose hilfreich sein.

Fragen Sie einen zweiten Arzt!

Unter folgenden Umständen lohnt es sich, mal über einen Arztwechsel bzw. das Einholen einer zweiten Meinung nachzudenken:

  • Wiederkehrende Gichtanfälle, wenn der Beginn der medikamentösen Behandlung mehr als sechs Monate her ist.
  • Unverträglichkeit oder mangelnde Wirksamkeit der harnsäuresenkenden oder entzündungshemmenden oder schmerzstillenden Medikamente.
  • Fortschreitende Niereninsuffizienz (Leistungsschwäche der Nieren)

Es gibt keinen Grund, bei anhaltenden Problemen mit der Gicht keinen zweiten Arzt zu befragen. In Deutschland besteht freie Arztwahl und jeder Patient kann zu jeder Zeit den Arzt wechseln. Schildern Sie dem neuen Arzt offen, dass Sie bisher schon in Behandlung waren, wie sie behandelt wurden und welche Probleme bestehen. Ihr neuer Arzt wird damit keine Probleme haben und sein Bestes geben, um Ihnen zu helfen.

Tipp:

Mit einem Freund teilen