GichtInfo.de ist unabhängig, werbefrei und ohne finanzielle Interessen.

Harnsäurewert mit Vitamin C (Ascorbinsäure) senken

/Harnsäurewert mit Vitamin C (Ascorbinsäure) senken
Harnsäurewert mit Vitamin C (Ascorbinsäure) senken 2017-05-01T11:27:45+00:00

In einer großen amerikanischen Studie wurde festgestellt, dass die zusätzliche Zufuhr von Vitamin C (Ascorbinsäure) in höheren Dosen den Harnsäurewert teilweise spürbar senkt und so auch die Wahrscheinlichkeit eines Gichtanfalls reduziert. Die Studie ergab, dass eine zusätzliche Zufuhr von über 1500 mg Vitamin C pro Tag das Risiko eines Gichtanfalls um 45 Prozent reduziert. Wer 1000 bis 1500 mg Vitamin C pro Tag einnahm, hatte noch ein um 34 Prozent reduziertes Risiko an Gicht zu erkranken. 500 bis 1000 mg Vitamin C reduzierten die Wahrscheinlichkeit einer Gichterkrankung noch um 17 Prozent. Bei 250 mg und weniger war kein sichtbarer Nutzen zu sehen.

Link zur Studie (englisch, wissenschaftlich):

Andere Studien scheinen diese Erfahrungen zu bestätigen. Anscheinend steigt die Ausscheidung von Harnsäure über die Niere mit der eingenommenen Vitamin-C-Dosis. Eine Studie zeigt eine Senkung des Harnsäurewerts um 0,5 mg / dl bei regelmäßiger Einnahme von 500 mg Ascorbinsäure. Andere Studien belegen, dass mit sehr hohen Dosen auch deutlich höhere Effekte zu erzielen sind.

Eine neue Studie aus dem Jahr 2013 kommt zu dem Ergebnis, dass Ascorbinsäure möglicherweise als mildes Mittel zur Vorbeugung von Gicht in Frage kommt. Ist die Gicht allerdings bereits vorhanden, führe Vitamin C nicht mehr zu einer deutlichen Senkung des Harnsäurewertes. (Quelle: LK Stamp, JL O'Donnell, C Frampton, et al. Clinically Insignificant Effect of Supplemental Vitamin C on Serum Urate in Patients with Gout: A Pilot Randomised Controlled Trial. Arthritis and Rheumatism, 2013)

Sollte man also Vitamin C in Tablettenform einnehmen?

Heute wird in der Regel davon ausgegangen, dass die Einnahme von Vitamin C den Harnsäurewert etwas reduziert und damit die Wahrscheinlichkeit von Gichtanfällen verringert. Allerdings ist die Wirkung nicht so stark, dass auf Medikamente oder einen geeignete Ernährung, Gewichtsnormalisierung etc. verzichtet werden könnte. Die Einnahme von Ascorbinsäure scheint aber als unterstützende Maßnahme geeignet zu sein.

Wie viel Vitamin C sollte man also einnehmen? Hier gehen die Meinungen auseinander. Die klassischen Ernährungsempfehlungen für die Einnahme von Vitamin C liegen (je nach Quelle) bei ca. 50 bis 100 mg pro Tag. Hiermit lässt sich der Harnsäurewert allerdings nicht beeinflussen. Eine gewisse Reduktion des Harnsäurewerts lässt sich mit Dosierungen von 500 mg bis 2000 mg pro Tag erreichen.

Wichtig:

Allerdings sollten Sie die Einnahme von Vitamin C in dieser hohen Dosierung mit Ihrem Arzt abstimmen und die 2000 mg pro Tag keinesfalls überschreiten.

Mit einem Freund teilen